2 Gedanken zu „Gedicht #9: Unbenannt“

  1. Gibst du mir bitte, Guter, einen Namen,
    damit ich nicht weiter unbenannt umherstreife?
    Ich bin doch ganz namenlos geboren
    Und voller Sehnsucht.

    Schönes Gedicht! – Es hat eine Botschaft.
    Hier mein Vorschlag, um die poetische Ebene in nicht zuvielen Wörtern, Zeilen und Großschreibungen zu ertränken.

    Nichts für ungut!

    Herzlichen Gruß

    Gertrud Pawlik

    1. Liebe Frau Pawlik,

      danke für Ihre positive Rückmeldung und die von Ihnen vorgeschlagene Alternativversion meines Gedichts. Sie liest sich tatsächlich etwas flüssiger, vielleicht sollte ich mein Faible für Absätze in Zukunft etwas zurückschrauben.

      Viele Grüße
      Florian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.